Breaks größer/gleich 20:

2017-1:
Liga 1
1.  Marc T. 52, 47, 40, 37, 36, 36, 33, 33, usw.
2.  Pierre 49, 34, 31, 28, 25, 24, 23, 23 ...
3.  Michael H. 35, 24, 22, 21
4.  Mark K. 32, 21, 20
5.  Bernd 26, 25, 23, 21
6.  Ziad 23, 22
7.  Michael G. 20
 
Liga 2 und Liga 3
Fehlanzeige 
 
2016-2:
Liga 1
1. Marc T. 58, 37, 27, 26, 24, 22, 22
2. Mark K. 30
3. Bernd 25, 24
4. Ziad 24, 24
5. Michael H. 24, 21, 21
6. Andreas 22, 21
7. Michael G. 22, 20
     
Liga 2
1. Pierre 37, 35, 28, 24, 23
2. René 27
     
2016-1:
Liga 1
1. Marc T. 63, 60, 55, 51, 47, 38, 36, 34
2. Stefan 29, 28, 26
3. Michael H. 25, 25, 22
4. Bernd 25
5. Andreas 21
 
 
Liga 2
1. Henrik 30
2. Mark K. 20
 
2015-2 :
Liga 1
1. Marc 52, 32, 31, 28, 27, 26, 23, 23         
2. Michael H.         30
3. David 27, 25, 24, 24, 22, 22
4. Bernd 22
5. Michael G. 22
Liga 2
1.  Peter                22
 
2014/2015 :
Liga 1
1.  Marc 47, 46, 40, 37, 28, 27, 22, 22, 22
2. David 42, 35, 33, 31, 27
3. Michael G. 29, 25
4. Jens 29
5. Bernd 28, 25, 22
6. Michael H. 26, 25
7. Sebastian 23, 20
8. Andreas 22
 
2013/2014 :
Liga 1
1. Marc 38, 37, 30, 28, 28, 25, 23, 22, 22, 20
2. Michael H. 38, 28, 27
3. Michael G. 30
4. Andreas Schenk 25, 24
5. Bernd 25
6. Peter 20
 
2012/2013 :
Liga 1
1. Bernd 23, 23
2. Andreas Schenk  23, 22
3. Tobias 22, 22, 21
4. Steffen 22, 20
 
2011/2012 :
Liga 1
1. Bernd 27
2. Olav 25, 22, 20, 20
3. Dirk 23, 22
4. Reinhard 22
5. Michael G. 21, 20
 
2010/2011 :
Liga 1
1. Olav 45, 37, 22, 22
2. Stefan B. 33, 23, 23, 22, 22
3. Steffen K. 22
  Peter 22
     
Liga 2
1. Andrea 27, 24
2. Djan 25
3. Eddie 22
     
2009/2010 :
Liga 1
1. Olav 38, 34, 28, 23, 22, 22, 20
2. Peter 29,
3. Michael G. 25, 24, 22
4. Steffen K. 24,
5. Bernd 22, 21

 

Liebe Vereinsmitglieder,

hiermit möchte euch herzlich zu der 9-Ball Hausliga einladen. Wir haben uns überlegt im Pool, genau wie im Snooker, eine Liga einzuführen, da sie dort sehr gut angekommen ist. Wie dort die Poolspieler sind hier auch die Snookerspieler willkommen.
Anmeldeschluss : 6. Dezember 2009

Da es im Pool mehr Varianten gibt als im Snooker, wollen wir erstmal mit 9-Ball anfangen. Vielleicht können wir ja in der Rückrunde auch 8-Ball spielen.

Um die Liga für alle Leute interessant zu machen gibt es ein Handicap System, damit jeder gegen jeden die Chance bekommt zu gewinnen. Dazu wird es zunächst die drei Stufen A, B und C geben, wobei ich beispielsweise in A, Timm in B und Schiffi in C einordnen würde. Ziel ist es, dass jeder ungefähr die Hälfte der Spiele gewinnt. Sollte ich zum Beispiel mehr als die Hälfte verlieren werde ich nach B runtergestuft. Entsprechend würde Schiffi ebenfalls in Kategorie B kommen wenn er sehr viele Spiele gewinnt.

Niederlage auch am Sonntag: 1. BC Schwerin 1 - BCB 1   5:3

08.11.2009. Auch am Sonntag gab es für unsere Pool-Mannschaft keine Punkte. Beim Gastspiel in Schwerin erreichten Moritz, Olav, Oliver und Kai mit einem 3:5 zwar ein besseres Ergebnis als am Tag zuvor gegen Hamburg, trotzdem konnten sie in vielen Spielen nicht an die Leistungen des Samstags anknüpfen.

In der 1. Hälfte waren Kai gegen Marc Trepte im 14/1 (41:100) und Olav gegen Torsten Sorge im 8-Ball (1:6) jeweils chancenlos. Moritz unterlag im 9-Ball recht unglücklich gegen Matthias Kröpelin mit 7:8, nachdem ihn eine verunglückte Stellung auf die 9 beim Stand von 7:6 das Match kostete. Einzig Oliver bezwang in Durchgang eins seinen Gegner Tom Gätke im 10-Ball mit 7:5.

Während im zweiten Durchgang Kai im 9-Ball (1:8 gegen Marc Trepte) und Oliver im 8-Ball (1:6 gegen Martin Grüner) ohne realistische Siegchance waren, konnten Olav im 10-Ball (7:5 gegen Torsten Sorge) und Moritz im 14/1 (100:79 gegen Tom Gätke in einem guten, abwechslungsreichen Spiel mit einem 29er Break von Moritz) ihre Partien gewinnen. Insgesamt reichte dies aber nur noch zur Ergebniskosmetik.

Gut gespielt und doch verloren: BCB 1 - BC Queue Hamburg 3   2:6

07.11.2009. Gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten BC Queue Hamburg 3 gab es heute nachmittag für unsere Pool-Verbandsligamannschaft wenig zu holen. Trotz eines 2:2 zur Halbzeit musste sich unser Team, das heute in der Besetzung Moritz, Olav, Stefan und Oliver antrat, zum Schluss mit 2:6 geschlagen geben.

Moritz mit einem sicheren 100:48 im 14/1 gegen Markus Johannsen und Olav mit einem ungefährdeten 6:2 im 8-Ball gegen Stefan Müller sorgten für die beiden einzigen Zähler für den BC Break. Beim 3:8 im 9-Ball gegen Marco Spitzky war Stefan nach guter Anfangsphase im späteren Verlauf ohne Chance. Olivers 6:7 im 10-Ball gegen Lars Lykke war hingegen eher unglücklich, nach einem zwischenzeitlichen 2:5 wurde seine Aufholjagd zum Ende leider nicht belohnt.

In Halbzeit zwei unterlag Stefan seinem Gegner Markus Johannsen im 10-Ball mit 6:7, trotz zwischenzeitlicher 6:4-Führung verlor er nach einigen unglücklichen Bällen seinen Rhythmus und letztendlich auch das Spiel. Oliver konnte im 9-Ball seine Partie gegen Stefan Müller bis zum 5:5 offen halten, am Ende stand es aber leider 5:8. Aufgrund einiger ungewohnter Unsicherheiten musste auch Moritz  in seiner zweiten Partie die Segel streichen, im 8-Ball unterlag er gegen Lars Lykke knapp mit 5:6. Und auch Olav zog mit einem 75:100 gegen Marco Spitzky im 14/1 den Kürzeren, im Verlauf des Spiels wurde der Hamburger immer stärker und gewann letztlich verdient.

Damit hat unsere Mannschaft im dritten Saisonspiel leider die erste Niederlage einstecken müssen. Das Ergebnis ist deutlicher, als es der Spielverlauf war, siehe die drei knappen Partien, die allesamt für den BCB verloren gingen. Trotzdem Kopf hoch, Jungs, als Aufsteiger habt ihr euch bisher prima geschlagen. 

Am Samstag, 31.10.2009, fand in unserem BreakHouse ab 13:00 Uhr der zweite Tag der offenen Tür 2009 statt. Wir konnten wieder einige Billardinteressierte in unseren Räumen begrüßen, sowohl die Pool- als auch die Snookertische waren über Stunden belegt. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Veranstaltung erneut Werbung für den Billardsport machen konnten. Den Gästen hat es offenbar auch gut gefallen, die letzten Besucher verabschiedeten sich erst nach 22:00 Uhr.

Ein herzliches Dankeschön geht von Vorstandsseite auch an die fleißigen Helferinnen und Helfer, die mit ihren Kuchen- und Gebäckspenden sowie mit der Weitergabe ihres Billard-Know-Hows an unsere Gäste die Veranstaltung zu einer runden Sache werden ließen.

Bilder vom Tag der offenen Tür

Bittere Niederlage für unsere Zweite: 1. PBC Neumünster 2 - BCB 2   11:1

04.10.2009. Nach dem Punktgewinn unserer ersten Mannschaft am gestrigen Samstag startete am heutigen Sonntag auch die zweite Mannschaft in den Ligabetrieb. In der Besetzung Steffen Sammann, Willy Johannsen und Jörg Edler (Mannschaftskapitän Cay Zügel musste krankheitsbedingt leider passen) ging es in Neumünster gegen den dortigen PBC 2, letzte Saison Vizemeister der Landesliga.

Willy und Steffen unterlagen im jeweils ersten Punktspiel ihrer Snooker-Karriere gegen Oliver Neumann bzw. Guido Schneemann beide mit 0:2. Dabei waren unsere Jungs jeweils im ersten Frame ohne Chance, was sicherlich auch zu einem Teil der Nervosität geschuldet war. Danach fanden sie besser ins Spiel, Willy unterlag den zweiten Frame erst knapp auf Pink. In der dritten Partie traf "Routinier" Eddie auf Carolin Annuschat. Nach dem siegreichen ersten Frame verlor er den zweiten nur knapp, so dass der Zwischenstand zur Halbzeit aus Lübecker Sicht 1:5 lautete.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann noch bitterer, alle sechs Frames wurden verloren. Eddie unterlag Oliver zweimal knapp, Steffen gegen Carolin einmal auf Pink und einmal im Endspiel auf die Farben und Willy gegen den eingewechselten Robert Ewert zweimal unglücklich auf Schwarz!

In Summe sicher ein verdienter Sieg der Gastgeber, vom Endergebnis her allerdings aufgrund der vielen knappen Frames etwas zu deutlich. 

Unentschieden zum Saisonstart: BCB 1 - SC Hamburg 3   6:6

03.10.2009. Zum Saisonauftakt empfing die neuformierte 1. Mannschaft des BC Break in der Besetzung Bernd Frankmeier, Steffen Kondziella und Michael Gardt das Team des SC Hamburg 3. Steffen gelang es in seiner Partie gegen Bernd Wiesner, trotz eines frühen Rückstandes den ersten Frame noch zu seinen Gunsten zu drehen. Es war ein enger Frame, entscheidend war erst die letzte Schwarze. Im zweiten Frame lag Steffen dann relativ schnell in Führung und konnte diese ziemlich souverän bis zum Ende halten. Unser Bernd spielte in der Zwischenzeit gegen Hendrik Jahnke. Nachdem er den ersten Frame knapp für sich entscheiden konnte, gab er den zweiten leider ab. Damit führten wir nach den ersten beiden Partien mit 3:1.

Ich traf in meinem ersten Spiel auf Oleksandr Yefremov. Konnte ich den ersten Frame noch deutlich gewinnen, so zog ich im zweiten leider den Kürzeren. Parallel hatte es Bernd am Nebentisch mit Fehmi Tosun zu tun, der von unseren Gästen für Bernd Wiesner eingewechselt wurde. Der Hamburger gewann beide Frames, so dass der Gesamt-Zwischenstand nach vier Partien 4:4 lautete.

Somit kam den beiden abschließenden Partien spielentscheidende Bedeutung zu. Steffen traf an Tisch 1 auf Oleksandr. In zwei ganz engen Frames, die beide jeweils erst auf die letzte Schwarze entschieden wurden, unterlag Steffen im ersten und gewann den zweiten. Mein Gegner war Hendrik Jahnke. In einem nervenaufreibenden ersten Frame kam es zur "Respotted Black". Hendrik legte nach seinem Anstoß die Schwarze in unmittelbarer Nähe zur Mitteltasche ab, diese Chance konnte ich nutzen und Schwarz zum Framegewinn versenken. Im letzten Frame des Tages musste ich mich dann aber leider einem sehr gut aufspielenden Hendrik geschlagen geben.

Der Endstand lautete damit 6:6, das Unentschieden ist insgesamt betrachtet sicher ein gerechtes Ergebnis.

Spielordnung Hausliga Snooker  (gültig ab 2. Halbjahr 2015)


In der Hausliga treten Vereinsmitglieder nach festgelegten Regularien gegeneinander an. Dies soll den Wettbewerbsgedanken der Spieler untereinander fördern und somit langfristig leistungsunterstützend auf die Teilnehmer wirken. Außerdem soll auch jenen Vereinsmitgliedern, die nicht an offiziellen Punktspielen oder Turnieren teilnehmen können oder wollen, die Möglichkeit eines kontinuierlichen sportlichen Vergleichs unter wettkampfähnlichen Bedingungen gegeben werden. Pro Kalenderjahr finden zwei Hausliga-Saisons statt, im 1. Halbjahr von Februar bis Mai und im 2. Halbjahr von September bis Dezember.
Der Gewinner der Hausliga erhält am Ende der Saison einen Wanderpokal und wird durch ein graviertes Schild an der „Hausliga-Ehrentafel“ im Vereinsheim „verewigt“.


Spielberechtigung

Zur Teilnahme an der Hausliga Snooker sind alle aktiven Vereinsmitglieder spielberechtigt.

Spielkleidung

Die Hausligaspiele können in normaler Freizeitkleidung absolviert werden.

Spielmodus

Die Hausliga ist in verschiedene Ligen eingeteilt. Es beginnt mit der 1. Liga, in der maximal 8 Teilnehmer in einer Einfachrunde „Jeder gegen Jeden“ antreten. Weitere Teilnehmer spielen in der 2. Liga gegeneinander. Je nachdem, wie viele Vereinsmitglieder sich insgesamt an der Hausliga beteiligen, sind ggf. auch noch eine 3. Liga und weitere möglich. Es wird mit Auf- und Abstieg gespielt. Der Erste einer Liga steigt auf und der Letzte ab. Der Vorletzte einer höheren Liga bestreitet ein Relegationsspiel gegen den Zweiten der Liga darunter (Ausspielziel gemäß der höheren Liga) um die entsprechende Ligen-Startberechtigung der jeweils kommenden Saison.

Partien in der 1. Liga werden nach dem Modus „Best of 5“ ausgetragen, alle weiteren Ligen spielen „Best of 3“. Der Sieger einer Partie erhält 2 Punkte. Für die Rangliste in der Tabelle zählen zunächst die Punkte, bei Punktgleichheit die Framedifferenz (wie beim Fußball die Tordifferenz). Ist auch diese gleich, so zählt die niedrigere Anzahl an verlorenen Frames für die höhere Platzierung. Haben zum Saisonende zwei Spieler absoluten Punkt- und Framegleichstand, so zählt der direkte Vergleich für die Abschlussplatzierung.

Durchführung der Spiele

Über den Spielplan wird genau festgelegt, wer an welchem „Spieltag“ gegen wen antritt. Als „Spieltag“ ist ein Zeitfenster festgelegt (Kalendermonat). Für die Terminabsprache zur Durchführung einer Partie sind beide beteiligten Spieler in gleichem Maße verantwortlich. Die Telefonnummern der Teilnehmer finden sich im geschlossenen Bereich der BCB-Internetseite unter „Mitgliederliste“.

Jede Partie muss zwingend im vorgesehenen Monat stattfinden.

Aus organisatorischen Gründen gelten ab der Spielzeit 2019-1 folgende neue Regeln.

A) Für alle Partien, die bis einschließlich 21. des jeweiligen Monats stattgefunden haben, ist nichts weiter zu beachten. Also spielen, Ergebnis eintragen, fertig!

B) Alle anderen (also die im laufenden Monat zum oben genannten Zeitpunkt noch offenen) Partien, müssen bis spätestens 23. des jeweiligen Monats (23:59 Uhr) entweder per sms/whatsapp an 0173-9884564 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! von einem der beteiligten Spieler mit Angabe des Spieltermins gemeldet werden. Verantwortlich hierfür sind beide beteiligten Spieler in gleichem Maße, für die Einhaltung dieser Frist ist jedoch die Meldung durch einen der Spieler ausreichend. Eine Spielaustragung nach dem 21. eines Monats bis zum Monatsende ist somit nur noch möglich, wenn dies gemäß dieser unter B) beschriebenen Verfahrensweise fristgerecht vorher angezeigt wird.

C) Alle Partien, die weder den unter Punkt A) noch den unter Punkt B) beschriebenen Sachverhalt erfüllen, werden mit 0 Punkten für beide Spieler gewertet. Dies wird ab der Spielzeit 2019-1 konsequent gehandhabt, Ausnahmen hiervon sind nur noch über die o.g. Kontaktwege auf schriftlichen Antrag in Textform mit Begründung möglich. Als Begründung können nur noch Geschehnisse anerkannt werden, die vorher nicht absehbar waren.

Der aktuelle Spielplan wird sowohl im Vereinsheim ausgehängt als auch im Internet auf der Vereinshomepage eingepflegt. Im aktuellen Spielplan sind von den Teilnehmern nach einer Partie das Endergebnis und die erzielten „Breaks > 20“ einzutragen sowie die Richtigkeit der Angaben mit Unterschrift zu bestätigen (ähnlich wie auf dem offiziellen Spielberichtsbogen des NBV).

Zur zeitnahen Ergebniseingabe auf der Vereinshomepage meldet einer der beiden Spieler bitte das Spielergebnis per sms/whatsapp an 0173-9884564 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allgemeines

Spielleiter und Ansprechpartner für die Hausliga ist Michael Gardt. Über strittige Sachverhalte im Laufe der Saison (sogenannte „Grüne-Tisch-Entscheidungen“) entscheidet der Spielleiter in Verbindung mit Vereinsvorstand und dem Sportwart Snooker über die weitere Verfahrensweise.

 

Hinweis:     

Mit der Teilnahme an der Hausliga erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass Turnierergebnisse mit Namen und Fotos in den Medien veröffentlicht werden.

Spielordnung Hausliga Pool  (gültig ab 1. Halbjahr 2019)

In der Hausliga treten Vereinsmitglieder nach festgelegten Regularien gegeneinander an.

Dies soll den Wettbewerbsgedanken der Spieler untereinander fördern und somit langfristig leistungsunterstützend auf die Teilnehmer wirken.

Außerdem soll auch jenen Vereinsmitgliedern, die nicht an offiziellen Punktspielen oder Turnieren teilnehmen können oder wollen, die Möglichkeit eines kontinuierlichen sportlichen Vergleichs unter wettkampfähnlichen Bedingungen gegeben werden.

Pro Kalenderjahr finden zwei Hausliga-Saisons statt, im 1. Halbjahr von Januar bis Mai (das erste Mal von Januar bis Juni) und im 2. Halbjahr von August bis Dezember.

Der Gewinner der Hausliga erhält am Ende der Saison einen Wanderpokal und wird durch ein graviertes Schild an der „Hausliga-Ehrentafel“ im Vereinsheim „verewigt“.

 

Spielberechtigung

Zur Teilnahme an der Hausliga Pool sind alle aktiven Vereinsmitglieder spielberechtigt.

 

Spielkleidung

Die Hausligaspiele können in normaler Freizeitkleidung absolviert werden.

 

Spielmodus:

Die Hausliga ist in verschiedene Ligen eingeteilt.

Es beginnt mit der 1. Liga, in der maximal 10 Teilnehmer in einer Einfachrunde „Jeder gegen Jeden“ antreten.

Weitere Teilnehmer spielen in der 2. Liga gegeneinander.

Je nachdem, wie viele Vereinsmitglieder sich insgesamt an der Hausliga beteiligen, sind ggf. auch noch eine 3. Liga und weitere möglich.

Es wird mit Auf- und Abstieg gespielt.

Der Erste einer Liga steigt auf und der Letzte ab.

Der Vorletzte einer höheren Liga bestreitet ein Relegationsspiel gegen den Zweiten der Liga darunter (Ausspielziel gemäß der höheren Liga) um die entsprechende Ligen-Startberechtigung der jeweils kommenden Saison.

Da wir in der ersten Saison mehr als 10 Teilnehmer in den 2 Ligen haben, werden mehr Spieler aus der 1. Hausliga in die 2. absteigen müssen.

Plätze 10-12 der 1. Hausliga steigen ab, Platz 9 spielt Relegation mit Platz 2 der 2. Hausliga, Platz 1 der 2. Hausliga steigt auf.

Da dann mehr als 10 Spieler in der zweiten Liga sein werden, wird es dann ggf. in der darauf folgenden Saison eine 3. Hausliga geben.

 

Partien in der 1. Liga werden nach folgendem Modus ausgetragen:

1 Satz bestehend aus:

8-, 9-, 10- Ball jeweils 5 auszutragende Spiele, 14/1 auf 50.

Pro gewonnenem Spiel gibt es einen Punkt und für 14/1 3 Punkte (insgesamt 18 Punkte), es ist also ein Unentschieden möglich.

Tabelle: Durch Satzgewinn 2 Punkte, bei Unentschieden jeweils 1 Punkt.

 

Partien in der 2. Liga werden nach folgendem Modus ausgetragen:

1 Satz bestehend aus:

8-, 9-, 10- Ball jeweils 3 auszutragende Spiele, 14/1 auf 30.

Pro gewonnenem Spiel gibt es einen Punkt (insgesamt 10 Punkte), es ist also ein Unentschieden möglich.

Zusätzlich durch Satzgewinn 2 Punkte, bei Unentschieden jeweils 1 Punkt.

 

Partien ab der 3. Liga und darunter werden nach folgendem Modus ausgetragen:

1 Satz bestehend aus:

8-, 9-, 10- Ball jeweils 3 Spiele, 14/1 auf 30 mit Aufnahmebegrenzung 30.

Pro gewonnenem Spiel gibt es einen Punkt (insgesamt 10 Punkte), es ist also ein Unentschieden möglich.

Zusätzlich durch Satzgewinn 2 Punkte, bei Unentschieden jeweils 1 Punkt.

 

Für die Rangliste in der Tabelle zählen zunächst die Punkte, bei Punktgleichheit der direkte Vergleich. Ist dies nicht möglich, so zählt die Anzahl der verlorenen Spiele.

Dies gilt auch für die Abschlussplatzierung.

 

Durchführung der Spiele:

Über den Spielplan wird genau festgelegt, wer an welchem „Spieltag“ gegen wen antritt. Als „Spieltag“ ist ein Zeitfenster festgelegt (Kalendermonat). Für die Terminabsprache zur Durchführung einer Partie ist immer der im Spielplan zuerst genannte Spieler verantwortlich. Die Telefonnummern der Teilnehmer finden sich im geschlossenen Bereich der BCB Internetseite unter "Mitgliederliste".

Jede Partie muss zwingend im vorgesehenen Monat stattfinden. Ist der Monat beendet und eine Partie wurde nicht ausgetragen, so wird diese für beide beteiligten Spieler jeweils mit null Punkten gewertet. Spieler, die sich dadurch benachteiligt fühlen (z.B. weil der Gegner -Spieler 2- permanent nicht zu erreichen ist oder aber Spieler 1 sich im laufenden Monat nicht zur Terminabsprache meldet), können dies auf einem der im vorherigen Absatz genannten Wege bis zum 25. des betreffenden Monats bei der Hausliga-Spielleitung reklamieren, um eine „Grüne-Tisch-Entscheidung“ zu ihren Gunsten zu erwirken.

Der aktuelle Spielplan wird sowohl im Vereinsheim ausgehängt als auch im Internet auf der Vereinshomepage eingepflegt. Im aktuellen Spielplan ist von den Teilnehmern nach einer Partie das Endergebnis einzutragen sowie die Richtigkeit der Angaben mit Unterschrift zu bestätigen (ähnlich wie auf dem offiziellen Spielberichtsbogen des NBV).

 

Allgemeines

Spielleiter und Ansprechpartner für die Hausliga sind Stefan Braun und Andrea Jonasson. Über strittige Sachverhalte im Laufe der Saison (sogenannte „Grüne-Tisch-Entscheidungen“, z. B. Ausstieg eines Spielers aus der Hausliga oder ähnliches) entscheidet der Spielleiter in Verbindung mit Vereinsvorstand und dem Sportwart Pool über die weitere Verfahrensweise.

 

Hinweis:    

Mit der Teilnahme an der Hausliga erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass Turnierergebnisse mit Namen und Fotos in den Medien veröffentlicht werden.

 

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok